Schwarze Johannisbeere

Johannisbeeren gehören der Familie der Stachelbeergewächse an. Weltweit gehören zu dieser Pflanzengattung etwa 150 Arten. Hauptsächlich sind sie in den gemäßigten Klimagebieten der Nordhalbkugel verbreitet, aber auch in den Anden kommen einige Arten vor und werden bereits seit dem 16. Jh. kultiviert.

Der Name Johannisbeere ist auf den Johannistag am 24. Juni zurückzuführen, wenn die Früchte gewöhnlich reif werden. In Europa kommen neun Arten der Gattung wildwachsend vor; weitere sind als Zierpflanzen eingeführt. Als Obst werden die Früchte der Johannisbeere, der schwarzen Johannisbeere und der Stachelbeere verzehrt.

 

Wegen ihres charakteristischen säuerlich-bitteren Eigengeschmacks wird sie seltener roh verzehrt, sondern stattdessen hauptsächlich zu Saft, Gelee und dem beliebten Cassis-Sirup verarbeitet.