In vier Schritten zum glutenfreien Alltag

Immer mehr Menschen achten auf eine bewusste Ernährung und wählen ihre Nahrung nicht mehr nur danach aus, welche Produkte Genuss bereiten, sondern bevorzugen bewusst jene Lebensmittel, die ihrem Körper guttun. Insbesondere bei Unverträglichkeiten und Allergien ist bei der Auswahl besondere Sorgfalt gefragt - und das kann anfangs leicht überfordern. Doch der Einstieg ist gar nicht so schwer, wenn man auf ein paar wesentliche Dinge achtet.

1 Überblick verschaffen

 

Zu Beginn der Ernährungsumstellung auf glutenfrei ist es wichtig, sich einen Überblick zu verschaffen, welche Produkte aus dem alltäglichen Gebrauch glutenhaltig sind. Dafür gibt es im Internet diverse Checklisten, Auflistungen oder Hilfestellungen. Außerdem können betreuende Ärzte oder Ernährungsberater oft wertvolle Tipps und Informationen für einen glutenfreien Alltag bieten. Auf Blogs von Zöliakie-Betroffenen findet ihr Erfahrungsberichte aus erster Hand. Der Einstieg und der Überblick in das Thema sind die ersten wichtigen Schritte!

 

  

Hier ein paar mögliche Quellen:

Zöliakie Austausch

Unter dem Motto „Wir sind viele" haben Jürgen und Patrizia Schmidtlein die Plattform Zöliakie Austausch ins Leben gerufen, die Betroffenen und Interessierten vielseitige Informationen und Hilfestellungen rund um das Thema Zöliakie bietet. Hier werden von Produktneu- heiten, Restaurant-Tipps, Rezeptideen über Symptome, Beschwerden und Erfahrungen alles ausgetauscht, was es Wissenswertes zum Thema gibt.

Freiknuspern

Fabienne Engel arbeitet als Food-Fotografin und zeigt auf ihrem Blog „Freiknuspern" sowohl herzhafte als auch süße Rezepte, die sich insbesondere für Allergiker und Menschen mit Unverträglichkeiten eignen. Ihre leckeren Rezeptideen sind alle glutenfrei, laktosefrei und ohne raffinierten Zucker. Darüber hinaus sind viele Rezepte vegan, ei-, nuss-, hefe- oder sojafrei. Sie bereichert ihre Leser außerdem regelmäßig mit nützlichen Tipps, Neuprodukt- vorstellungen oder Messeberichte.

 

 

DZG e.V.

Die Deutsche Gesellschaft für Zöliakie e.V. ist eine Selbsthilfeorganisation, die Zöliakiebe- troffenen als Solidargemeinschaft Hilfe und Unterstützung für den Umgang mit der Erkrankung gibt. Der Verein zählt aktuell fast 42.000 Mitglieder und bietet zum Beispiel neben ausführlichen Informationen rund um Zöliakie, Aufstellungen glutenfreier Lebens- und Arzneimittel auch das Mitgliedermagazin DZG Aktuell.

2 Aussortieren & reinigen

 

Die Mission lautet: Die Küche „säubern“ und den Alltag glutenfrei machen. Besonders bei der Diagnose Zöliakie ist das ein sehr wichtiger Schritt, denn hier sind schon kleinste Spuren von Gluten gesundheitsschädigend. Es geht also darum, alle „verbotenen" Produkte, die sich noch in den eigenen vier Wänden befinden, zu entsorgen und die Küche sowie den gesamten Wohnraum möglichst spurenfrei zu reinigen. Dazu gehören vor allem Küchengeräte, Backofen, Regale etc.

 

 

3 Glutenfreie Lebensmittel erkennen

 

Wie erkennt man leicht und schnell glutenfreie Produkte? Zwei Faktoren: Zum einen durch spezielle Siegel und zum anderen durch die Kennzeichnung der Hauptallergene.

Siegel

 

Das international anerkannte Siegel für Glutenfreiheit ist die durchgestrichene Ähre. Alle Hersteller, die dieses Symbol für ihre Produkte verwenden, unterliegen strengen Produktionsstandards, um die glutenfreie Sicherheit des Produktes zu gewährleisten. Die Überwachung dieser Standards erfolgt durch die zuständige Zöliakiegesellschaft des jeweiligen Landes. In Deutschland kümmert sich die Deutsche Gesellschaft für Zöliakie (DZG e.V.) darum.

 

 

Allergenkennzeichnung

 

Die Lebensmittelinformationsverordnung regelt europaweit einheitlich Lebensmittel- und Nährwertkennzeichnungen. Laut dieser müssen die 14 Hauptallergene, dazu zählt auch glutenhaltiges Getreide, in den Zutatenverzeichnissen auf Produkten hervorgehoben und deutlich gekennzeichnet werden (z.B. durch Fettdruck). Das enthaltene glutenfreie Getreide muss namentlich genannt werden (Weizen, Dinkel, o.Ä.).

 

Um unseren Kunden größtmögliche Sicherheit zu bieten, bieten wir eine transparente und übersichtliche Deklaration auf der Produktvorder- und Rückseite.

Gut zu wissen: Was ist eigentlich Gluten?

 

Gluten ist als Kleber-Eiweiß in den meisten einheimischen Getreiden enthalten und spielt für das Backergebnis eine zentrale Rolle. Getreidesorten, die Gluten enthalten, sind beispielsweise Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, Grünkern und alte Getreide wie Emmer und Einkorn. Auch alle aus diesen Rohstoffen hergestellten Produkte enthalten Gluten! Dazu zählen dann beispielsweise Pasta, Brot, Pizza, Kekse, Pommes, Kuchen, Bier oder auch Knabbergebäck.

 

Damit ist Getreide maßgeblicher Bestandteil unserer Ernährung und wir arbeiten jeden Tag daran, Lebensmittel ohne Gluten anbieten zu können – natürlich in Bio-Qualität. Für die Herstellung unserer Produkte kommen verschiedene glutenfreie Getreidesorten zum Einsatz, wie etwa Buchweizen, Mais oder Reis. Bereits bei der Entwicklung der Rezepturen achten wir darauf, neben Gluten auf möglichst viele weitere Allergene zu verzichten.

4 Einkaufen

 

Sind die glutenhaltigen Vorräte aus der Wohnung verbannt, geht es darum neue, glutenfreie Lebensmittel einzukaufen oder selbst herzustellen. Gerade zu Beginn der Umstellung sieht man in den Märkten den Wald vor lauter Bäumen kaum. Selbstverständlich muss niemand auf Nudeln, Brot und Co. verzichten, denn dank der großen Auswahl glutenfreier Lebensmittel steigt die Vielfalt.   

Mit den folgenden Hinweisen fällt der Einkauf zu Beginn ganz leicht:

 

 

Übersicht

Wer zu Beginn der Umstellung noch unsicher ist, welche Produkte und Inhaltsstoffe nicht mehr im Einkaufswagen landen dürfen, kann eine Übersicht aller glutenhaltigen Stoffe beim Einkauf mitnehmen.

 

Zeit

Ohne gewohnte Routine kostet der Einkauf mehr Zeit. Es gilt, die Produktwelt neu kennenzulernen – dazu gehört, die Produktverpackung genau zu checken und das Zutatenverzeichnis aufmerksam zu lesen. -

 

Glutenfreie Bereiche

Die meisten Märkte bieten oft extra Bereiche mit glutenfreien Produkten. Hier sind Brote, Nudeln, Saucen, Kekse und andere alltägliche Lebensmittel aufgereiht. Trotzdem: Lieber doppelt geprüft als mit Beschwerden geplagt.

 

Marktübersicht

Je nach Region ist das stationäre Angebot in den Bio-Märkten und Supermärkten besser oder schlechter aufgestellt. Die Produktauswahl glutenfreier Lebensmittel wächst aber stetig: Ob Alnatura, Rewe, Globus,tegut.., Müller oder budni - schnell wird man fündig. Auch online bietet sich eine große Auswahl an Shops.

Alnavit Bezugsquellen

Auch wir bei Alnavit erweitern unser Sortiment stetig und suchen täglich nach neuen leckeren Ideen, wie wir Euch mehr Vielfalt für den Alltag ohne Gluten ermöglichen können.

 

Entdecke hier alle Alnavit Bezugsquellen.

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren

>> Erfahre mehr über das Alnavit FREI VON Sortiment und an welchen Merkmalen Du die besten Produkte für bewussten Genuss erkennst. Hier entlang

>> Für ausgezeichnet befunden: Unter unserem FREI VON Sortiment befinden sich vier Preisträger. Lerne sie hier kennen!

>> Ob Spaghetti, Spirelli oder Penne – bei Pasta gibt es unendlich viel Variation. Entdecke hier unsere glutenfreie Pastavielfalt!