Holunder

Holunder (süddeutsch: Holler) ist ein zu den Geißblattgewächsen gehörender Strauch oder kleiner Baum mit beerenartigen Steinfrüchten. Holunder wächst in gemäßigten und subtropischen Gebieten und ist u. a. in Mitteleuropa heimisch. Er wird aber auch in Gärten und landwirtschaftlichen Betrieben angebaut und ist eine beliebte Gartenpflanze.

Weltweit gibt es circa 20 bis 30 Holunder-Arten, von denen drei in Mitteleuropa heimisch sind. Am bekanntesten von diesen drei Arten ist der schwarze Holunder, der im heutigen Sprachgebrauch meist verkürzt als „Holunder“ bezeichnet wird. Daneben gibt es den ebenfalls strauchförmigen roten Holunder und den staudenförmigen Attich oder Zwergholunder. Der schwarze Holunder trägt gelblich-weiße, stark duftende Blüten und violett-schwarze, kugelige Beeren.

 

Der Farbstoff in den schwarzen Holunderbeeren wurde früher auch zum Färben von Haaren, Leder oder Rotwein eingesetzt. Neben den Beeren werden traditionell auch die Blüten des Holunders verzehrt. Ein bekannter Verwendungszweck ist der Holunderblütensirup. Beliebt sind auch ausgetrocknete Holunderblüten, die in Teig getaucht und anschließend frittiert werden.