Glutenfreie Weihnachtsbäckerei

Zur Weihnachts- und Adventszeit gehören Plätzchen einfach dazu! Ob Husarenkrapfen, Stollenkonfekt, Schwarz-Weiß Gebäck, Vanillekipferl, Zimtsterne oder Bethmännchen – sie alle tragen zur vorweihnachtlichen Stimmung bei. Doch lassen sich klassische  Weihnachtsplätzchen auch glutenfrei zubereiten? Die Antwort lautet: Ja! Eine glutenfreie Ernährung bedeutet nicht, dass man auf das beliebte Weihnachtsgebäck verzichten muss. Es gilt bei der Zubereitung lediglich ein paar Tipps und Tricks zu beachten.
 

Was sollte man bei glutenfreien Plätzchen beachten?

Glutenfreien Teigen fehlt es oft an Bindung und Feuchtigkeit, wofür üblicherweise das Klebereiweiß Gluten sorgt. Beim Backen ohne Gluten sind somit Hilfsmittel gefragt, um ein bestmögliches Teigergebnis zu erzielen. Die folgenden Tipps können dabei helfen:

  1. Flohsamenschalen erweisen sich als große Unterstützung. Sie sind besonders quellfähig, wodurch sich eine bessere Bindung in glutenfreien Teigen erreichen lässt. Sie ersetzen damit sehr gut die Klebefähigkeiten vom fehlenden Gluten. Vermischt mit Wasser bilden Flohsamenschalen ein zähflüssiges Gel, das – vermengt mit den restlichen Zutaten eines Teiges – neben der Bindung auch mehr Feuchtigkeit in das Gebäck bringt. Ideal ist es auch für diejenigen, die sich nicht nur glutenfrei, sondern auch vegan ernähren möchten.
  2. Auch Joghurt oder Quark können hervorragend für bestimmte glutenfreie Weihnachtsplätzchen zum Einsatz kommen. Bei unserem Rezept für saftiges, glutenfreies Stollenkonfekt verwenden wir beispielsweise laktosefreien (oder auch veganen) Quark. Er macht das Stollenkonfekt schön saftig und weich.
  3. Die richtige Einstellung des Ofens kann ebenfalls für bessere Backergebnisse sorgen. Denn oftmals mögen glutenfreie Teige die Umluft-Temperatur weniger, sie fühlen sich bei Ober- und Unterhitze wohler.
  4. Nachdem die Plätzchen gebacken sind, ist es wichtig, sie richtig zu lagern. Die Plätzchen sollten vollständig abgekühlt und eventuelle Dekorationen (z.B. Schokoguss oder Puderzuckerguss) komplett getrocknet sein. Plätzchen mögen meist einen kühlen und trockenen Standort. Zudem empfiehlt es sich, die Plätzchen in extra dafür vorgesehenen, luftdichten Plätzchendosen (meist aus Blech oder Aluminium) zu verstauen. Weiche und saftige Gebäcke (wie Stollenkonfekt) sollten außerdem besser nicht mit eher trockenem und festem Mürbegebäck zusammen gelagert werden. Im Optimalfall wird jede einzelne Plätzchensorte in einer eigenen Dose aufbewahrt.

Um eine möglichst luftige und gut bindende Textur der Backwerke zu erhalten, empfiehlt es sich, ein glutenfreies Mehl wie Reismehl oder Buchweizenmehl immer auch mit einem Stärkemehl wie Mais- oder Kartoffelstärke zu kombinieren. Beim Alnavit Bio Mehl Mix Basis haben wir diesen Kniff bereits in der Rezeptur berücksichtigt: Er enthält neben Reis- und Hirsevollkornmehl auch Maisstärke und ist somit wunderbar für das Backen von Plätzchen geeignet.

Welche Plätzchen eignen sich besonders gut für die glutenfreie Weihnachtsbäckerei?

Plätzchen aus Mürbeteig

Viele der klassischen Weihnachtsplätzchen werden aus Mürbeteig hergestellt. Dieser wird meist auf Basis von Butter, Zucker und Mehl mit wenigen Handgriffen zubereitet. Für glutenfreien Mürbeteig werden je nach Rezept zusätzlich Flohsamenschalen, Eier oder auch etwas Wasser zugefügt. So bleibt der Teig schön mürbe, erhält aber eine angemessene Bindung, sodass die Plätzchen nicht direkt auseinanderbröseln.
Butterplätzchen, Vanillekipferl, Schwarz-Weiß Gebäck oder auch Husarenkrapfen
eignen sich besonders gut für glutenfreies Plätzchen-Backen mit Mürbeteig.

Plätzchen mit Marzipan

Marzipan ist eine beliebte Zutat in sehr vielen Weihnachtsplätzchen. Die meisten Plätzchen-Rezepte mit einem hohen Marzipananteil eignen sich prima für eine glutenfreie Abwandlung. Denn Marzipan klebt und sorgt daher für eine gute Bindung. Außerdem hält es das Gebäck saftig – ein wichtiger Faktor beim glutenfreien Backen. Typisches Marzipan Gebäck sind Bethmännchen, Marzipan-Ravioli oder auch Mandelhörnchen.

Backen ohne Mehl

Viele der klassischen Weihnachtsplätzchen kommen ganz ohne Mehl aus. Sie werden stattdessen lediglich mit gemahlenen Nüssen zubereitet. Solche Rezepte eignen sich für das glutenfreie Backen natürlich prima, da der Teig in der Regel durch das fehlende Mehl ohnehin schon glutenfrei ist. Die meisten Rezepte folgender Gebäcke kommen in der Regel ohne Mehl aus: Zimtsterne, Florentiner, Kokosmakronen, Rumkugeln, Nussecken, Cashewkipferl oder Elisenlebkuchen (Ein Tipp für alle Lebkuchen-Fans: Im Handel sind glutenfreie Oblaten erhältlich). Sollten in einem Rezept nur geringe Mengen Mehl enthalten sein, lässt sich dieses meist problemlos durch glutenfreies Mehl ersetzen.

Rezepte für Plätzchen-Klassiker – natürlich glutenfrei

Damit auch die glutenfreien Keksdosen gut gefüllt sind, haben wir für Euch eine Auswahl von Rezepten für glutenfreie Plätzchen-Klassiker zusammengestellt:

Butterplätzchen

Leckere Butterplätzchen dürfen in der Weihnachtszeit in keiner Keksdose fehlen - unsere glutenfreie Variante schmeckt der ganzen Familie. Und das Beste: Mit unserem Bio Heidelbeer Direktsaft könnt Ihr einen außergewöhnlichen Guss zaubern, der nicht nur ins Auge sticht, sondern auch köstlich schmeckt.

Stollenkonfekt

Stollenkonfekt ist ein Klassiker beim Kaffeetrinken im Advent. Durch die Zugabe von Quark und Marzipan ist auch unsere glutenfreie Variante schön saftig.

Engelsaugen

Was wäre die Weihnachtszeit ohne Engelsaugen? Mit unserem Rezept müssen auch Menschen, die sich glutenfrei ernähren, nicht mehr darauf verzichten.

Vanillekipferl

Vanillekipferl von Oma sind seit Jahrzehnten ein Klassiker. Darauf verzichten? So gut wie unmöglich! Wir haben natürlich ein Rezept für eine leckere, glutenfreie Variante für Euch.  

Nuss-Nougat-Plätzchen

Schokoladiger Geschmack in der Keksdose gefällig? Dann probiert doch mal das Rezept für unsere gluten- und laktosefreien Nuss-Nougat-Plätzchen.

Fazit

Es erfordert vielleicht ein paar mehr Handgriffe und ein bisschen Übung, bis ein gutes glutenfreies Plätzchen aus dem Ofen geholt werden kann. Aber mit den passenden Rezepten und den oben genannten Tipps lässt es sich auch glutenfrei hervorragend in der Weihnachtszeit backen und naschen!

Das könnte dich auch interessieren

>> Dominosteine, Zimtsterne und Co - entdecke hier die glutenfreien Weihnachtsprodukte von Alnavit.

>> Der Einstieg in einen glutenfreien Alltag ist gar nicht so schwer, wenn man auf ein paar wesentliche Dinge achtet. Erfahre hier mehr dazu.

>> Erfahre mehr über das Alnavit FREI VON Sortiment und an welchen Merkmalen Du die besten Produkte für bewussten Genuss erkennst. Hier entlang