Glutenfrei unterwegs – in jeder Situation gut versorgt

Egal ob Diagnose Zöliakie, eine Glutenunverträglichkeit oder eine bewusste Entscheidung zur Ernährungsumstellung – vieles verleitet Menschen dazu, einen glutenfreien Alltag zu leben. Das kann schnell zur Herausforderung werden, gerade unterwegs. Doch mit ein paar Tipps und Tricks ist die glutenfreie Ernährung außer Haus leichter als viele vielleicht denken.

Mittagessen bei der Arbeit

Viele Menschen verbringen den Großteil ihres Alltags bei der Arbeit. Doch das Kantinen-Essen, das viele Unternehmen anbieten, birgt gerade für Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien ein großes Risiko. Am besten ist es deswegen, sein Essen selbst vorzubereiten und zur Arbeit mitzunehmen. Der größte Vorteil daran: Man kann sicher sein, dass man das Essen verträgt. Geeignet sind vor allem Speisen, die man kalt essen oder schnell aufwärmen kann. Hier ein paar hilfreiche Tipps:

 

  1. Das Essen sollte gut verschlossen sein – so kommt es nicht in Berührung mit den Gerichten der Arbeitskollegen.
  2. Vorsicht geboten ist bei Mikrowelle, Backofen oder Herd: Hier kann es schnell zur Kontamination kommen.
  3. Um in der vollgepackten Arbeitswoche nicht zu viel Zeit mit der Essensvorbereitung zu verbringen, gibt es zum Thema „Meal Prep“ viele einfache Rezepte im Internet zu entdecken, die eine bewusste und abwechslungsreiche Ernährung unterstützen! Corinna von „Schüsselglück“ gibt auf ihrem Blog zum Beispiel Tipps zu Lunchbox und Co.  

Essen mit Freunden und Familie

Auch wer mit Freunden oder Familie unterwegs ist, möchte ungern auf ein leckeres und verträgliches Essen verzichten – für viele das schwierigste Thema an einer allergiefreundlichen und glutenfreien Ernährung. Auch hier ist es oft die beste Lösung, sein Essen selbst mitzubringen, egal ob zum gemütlichen Filmabend bei Freunden, der Familienfeier oder zu einer Party. Dabei kommt man sich komisch vor und fühlt sich isoliert? Nicht mit diesen Tipps:

 

  1. Man sollte sein Umfeld über die glutenfreie Ernährung und deren Bedeutung aufklären. Nur so haben Freunde und Familie die Möglichkeit, sich auf das Thema einzulassen und dabei zu unterstützen.
  2. Es bietet sich an, eine größere Menge zuzubereiten, sodass Freunde oder andere Gäste ebenfalls vom Essen kosten können.
  3. Wer mit Freunden oder Familie auswärts essen gehen möchte, kann anbieten, sich selbst um das passende Restaurant zu kümmern. So hat man Sicherheit und kann gegebenenfalls vorher telefonisch im Restaurant nachfragen, ob es passende Gerichte gibt. Auf der Suche nach einem Restaurant, das garantiert glutenfreie Gerichte bietet, wird man über Blogs, Foren oder Facebook-Gruppen fündig. Mögliche Quellen für passende Restaurants in Deutschland oder auf Reisen haben wir in unserem Beitrag „In vier Schritten zum glutenfreien Alltag “ verlinkt.

Glutenfreie Snacks für unterwegs: Unsere Empfehlungen

Auch Alnavit bietet ein breites Produkt-Sortiment , das es ermöglicht, auch bei Allergien und Unverträglichkeiten immer etwas Leckeres für zwischendurch dabei zu haben. Hier ein paar Empfehlungen für glutenfreie Snacks:

Bio Cookies

Unsere glutenfreien und veganen Cookies sind perfekt für das bekannte Nachmittagstief oder als kleines Goodie zum Kaffee. Man kann sich entweder für die Bio Deluxe Cookies mit karamellig-nussiger oder für die Bio Super Cookies mit karamellig-schokoladiger Note entscheiden.

Bio Cracker

Drei verschiedene Sorten Cracker sind der perfekte Begleiter auf Reisen oder im Urlaub – egal ob als Snack am Strand oder als Knabberei in Flugzeug oder Auto. Wählen kann man zwischen unseren Bio Parmesan Crackern, Bio Zwiebel Crackern und Bio Saaten Crackern.

Bio Ciabatta Olive

Eine Stulle oder ein Sandwich für eine Fahrradtour mit Freunden oder eine Wanderung geht ganz einfach auch glutenfrei: Zum Beispiel mit unserem veganen und glutenfreien Bio Ciabatta Olive. Fluffig und mediterran würzig, ist es immer ein guter Snack für unterwegs.

Positiv bleiben!

Der vielleicht wichtigste Tipp bei der Umstellung auf eine glutenfreie Ernährung: Ein offener und positiver Umgang mit dem Thema. Gerade zu Beginn der Umstellung ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen, um sich ausführlich in das Thema einzulesen und sich bei kleinen Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen. Gerade weil das Angebot an glutenfreien Produkten, Rezepten und Restaurants ständig wächst, sollte man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen: Eine glutenfreie Ernährung bedeutet nicht das Ende von leckerem Essen – auch unterwegs.

Das könnte dich auch interessieren

>> Erfahre mehr über das Alnavit FREI VON Sortiment und an welchen Merkmalen Du die besten Produkte für bewussten Genuss erkennst. Hier entlang

>> Für ausgezeichnet befunden: Unter unserem FREI VON Sortiment befinden sich vier Preisträger. Lerne sie hier kennen!

>> Der Einstieg in einen glutenfreien Alltag ist gar nicht so schwer, wenn man auf ein paar wesentliche Dinge achtet. Erfahre hier mehr dazu.