Ganzheitlich gut gewappnet für die kalte Jahreszeit

Der Herbst ist für viele Menschen eine der schönsten Jahreszeiten. Während das Laub seine Blätter in den letzten wärmenden Sonnenstrahlen färbt, kühlen sich die Temperaturen deutlich ab.  Sind die ersten kalten Tage erst da, sind auch die Krankheitserreger nicht weit entfernt: Husten, Schnupfen oder Heiserkeit – in der Erkältungszeit lauern Bakterien an jeder Ecke. Doch wie schafft man es, die Saison gut zu überstehen?

 

Was das Immunsystem erwiesenermaßen schwächt, ist Dauerstress. Das kennt bestimmt jeder: Wer permanent unter Druck steht, fängt sich schneller eine Erkältung ein. Autogenes Training und Yoga können helfen, die Hektik des Alltags besser zu bewältigen. Ob sich der Organismus erfolgreich wehren kann, hängt unter anderem auch davon ab, wie man sich fühlt. Sind Körper und Seele im Gleichgewicht, stärkt das die Widerstandskraft.

 

Überhaupt spielt der Lebensstil eine wichtige Rolle. Genügend Schlaf und Entspannung unterstützen den Körper beim Regenerieren. Regelmäßige, moderate Bewegung, am besten an der frischen Luft, kurbelt das Immunsystem an. Ein abwechslungsreicher Speiseplan mit viel frischem Obst und Gemüse füllt die Speicher mit allen Nährstoffen.

 

 

Ernährung: Der Mix macht‘s

 

So leistet auch unsere Ernährung einen wichtigen Beitrag für unser körperliches und seelisches Wohlbefinden. Was in der Nahrung alles Gutes drin steckt, wissen viele Menschen oft gar nicht so genau. Dabei nährt sie unseren Körper nicht nur und sorgt für Genuss, sondern deckt ganz nebenbei unseren natürlichen Nährstoffbedarf – bestenfalls sogar ohne Zutun.

 

Viele Nährstoffe wie Vitamin C, aber auch zahlreiche weitere tragen unter anderem zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Dazu gehören etwa die Vitamine A und E sowie die Mineralstoffe Eisen, Zink und Selen. Normalerweise deckt eine abwechslungsreiche Mischkost mit Obst und Gemüse, am besten fünf Mal täglich, wie es die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, sowie mit Vollkorngetreide, Nüssen, Saaten und tierische Produkten in Maßen das komplette Nährstoff-Spektrum ab. So füllen sich die Speicher ganz natürlich.

Nährstofflieferanten aus der Natur

 

Reich an Vitamin C sind etwa Paprika, gekochter Brokkoli und Acerola - sogar gekochte Kartoffeln stellen eine Vitamin C-Quelle dar, sofern man sie mit Schale isst. Viel Vitamin E liefern Pflanzenöle wie Raps- und Sonnenblumenöl und Nüsse wie Erd- oder Haselnüsse. Eisen findet sich etwa in Haferflocken, Quinoa, Amaranth oder Hirse. Leinsamen oder Soja enthalten Zink.

 

Allerdings ist es nicht für jeden leicht und immer möglich, auf Abwechslung bei der Ernährung zu achten – etwa, weil es der tägliche Zeitplan nicht zulässt oder ganz schlicht, weil man keine Lust auf Kochen und das Studieren von Rezepten und Nährstoffangaben hat.

An genau dieser Stelle bietet das Alnavit Sortiment Unterstützung für die kalte Jahreszeit: Mit reichlich Vitamin C unterstützen zum Beispiel das Bio Smoothiepulver Beerenliebling, der Bio Acerola Muttersaft der Bio Super Fruchtriegel Strahlemann – damit tragen sie zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Magnesium trägt beispielsweise zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Schon 100 g der Alnavit Knäckebrot Backstube decken dabei bereits 83 % der empfohlenen Tagesverzehrmenge an Magnesium. Diese und viele weitere Alnavit PUR+ Alltagshelden liefern durch eine gezielte Rohstoff-Auswahl und eine besondere Kombination der Zutaten ganz unkompliziert ein natürliches Plus an diesen Nährstoffen.

 

 

Vitamin C

Die große Fruchtvielfalt in unserem Bio Smoothiepulver ist etwas für echte Beerenlieblinge: Aronia, Johannisbeere, Goji, Acerola und Acai. Dazu kommen Baobab und weitere sorgfältig ausgesuchte Zutaten, die man sonst nicht in dieser Zusammenstellung Zuhause hat. Das fruchtig-beerige Pulver enthält Vitamin C, das beispielsweise dazu beiträgt, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Ideal für Smoothies oder einfach auf Dein Müsli streuen. Hier geht's zum Produkt.

Goldiges Frühstück

Morgenstund hat Gold im Mund – oder im Müsli! Der GoldMorgen schmeckt durch Mango, Sanddorn und Physalis fruchtig säuerlich und leicht herb  - Walnüsse, gewalzte Leinsamen und Hanfsamen sorgen für den passenden Biss. Und auch die Inhaltsstoffe sind Gold wert – das Müsli glänzt mit seinem Gehalt an Eisen, Vitamin C und Magnesium. Lerne den Frühstücksbegleiter kennen..

 

 

 

Knackig und fruchtig

Du hast Appetit auf Nüsse, aber Studentenfutter ist Dir zu langweilig? Wie wär's also mit einer Portion knackfrischer Nüsse mit herrlich fruchtigen getrockneten Superfoods wie Goji, Hibiskusblüte oder Physalis? Ein kulinarischer Knabberspaß, der zudem auch noch Vitamin E mitbringt, der dazu beiträgt Deine Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Welche Sorte wird Dein persönlicher Favorit? Mehr Infos...

 

 

 

Kerniger Knäckespaß

Die glutenfreie Knäckebrot-Backstube zaubert auf die Schnelle durch Hinzufügen von heißem Wasser ein knuspriges Knäckebrot voller Saaten-Power mit Chiasamen, Leinsamen, Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen und Sesam. Das Knäckebrot ist zudem ein wahres Kraftpaket: es enthält nicht nur Magnesium, Zink und Eisen, sondern ist auch eine Protein-Quelle, reich an Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E und Ballaststoffen.

 

Mehr Infos

Saaten Vielfalt

Das fruchtige Bio Saaten Topping kann auf fast alles gestreut werden und gibt zum Beispiel Deinem Müsli den besonderen Kick. Denn die Saaten-Mischung hat es in sich: gekeimter Buchweizen, Chia-, Hanf-, Floh- und Goldleinsamen, verfeinert durch Aroniabeeren, Heidelbeeren, Datteln und Vanille. So sorgen Alpha-Linolensäure aus der Gruppe der Omega-3-Fettsäuren sowie viele Ballaststoffe dafür, dass Schwung auf deinen Teller kommt. Hier geht's zum Produkt

 

 

 

Entdecke Rezepte mit den Alltagshelden